Max Ophüls Festival, Teil 2 – Ein Resümee

Max Ophüls Festival, Teil 2 – Ein Resümee

Das Max Ophüls Festival ist nun offiziell vorbei. Wir waren als Team zwar nur 4 Tage da, haben allerdings eine ganze Menge für uns mitnehmen können. Wir haben viele Filme, vor allem kürzere, gesehen und dabei wirklich die unterschiedlichsten Eindrücke gesammelt. Es waren witzige Filme dabei, aber auch ernste, emotionale wie künstlerische, politisch relevante Filme und Filme, die Geschichten aus einem neuen Blickwinkel betrachten.

Interessant war aber auch das Rahmenprogramm: Vor allem beim Speed-Dating konnte unser Regisseur Arvid Schmiedehausen einige Leute kennenlernen, die Interessantes zu erzählen hatten und interessiert waren an unserem Stoff „Hypnophobia“. Wir haben die Hoffnung, Leute gefunden zu haben, die unser Projekt unterstützen werden!

Auch das ganze Drumherum hat Spaß gemacht. Zwar waren wir viel auf den Füßen, aber so konnten wir einen Eindruck von Saarbrücken bekommen. Auch das gemeinsame Leben in einer Wohnung hat uns als Team zusammengeschweißt. Unser Kameramann Niklas und unser Regisseur Arvid werden im Februar noch die Berlinale besuchen und freuen sich darauf schon sehr.

Menü schließen